Wir wandern in die Kirschen

von Bettina Mallin (Kommentare: 0)

Die Imkersaison hat begonnen.

Flugloch mit Schaumstoff verschließen, Bienenkästen umgurten und Schieber raus

Wandern bedeutet, man packt auf seinen vierrädrigen, motorisierten "Rucksack" Bienenvölker und stellt sie zu den Blüten, die Honig bringen sollen. Und wir hätten gern Kirschhonig.

Allerdings macht man das spät abends oder sehr früh morgens, wenn alle Bienen in ihrem Bienenkasten sind. Da wir wegen der frühen Kirschblüte nicht bis zum Wochenende warten können, musste es Montag abend sein.

Immer dran denken, die Schieber müssen während des Transportes heraus, die Bienen brauchen Luft. Danach aber wieder einstecken. Im Sommer sollte man die Kästen zusätzlich mit Wasser benetzen, das bringt Kühle. Alles gut verzurren.

Gesundheitszeugnis am neuen Standplatz befestigen. Am nächsten Tag die Waben im Honigmagazin zusammenschieben. Diese sind ja noch leer und nicht mit Propolis von den Bienen verkittet und beim Transport verschoben. Schiebt man sie nicht wieder zusammen, gibt es unschöne dicke Waben (schlecht zum Entdeckeln und Schleudern).

 

30 % der Kirschblüten sind schon aufgegangen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben