Was ist Propolis und für was kann man es verwenden?

Der Grundstoff für Propolis wird von den Bienen als harzige Substanz an Knospen und teilweise auch an Wunden der Bäume gesammelt und mit Speichelsekret (Fermenten) weiterverarbeitet. Weiterhin enthält es ca. 30 % Wachs, ca. 5 % Pollenanteile und ca. 10 % ätherischen Öle aus den Blütenknospen. Bei Stocktemperatur handelt es sich um ein klebriges Baumaterial, das oft noch mit kleinsten Holzstücken verunreinigt ist.

Da die Zusammensetzung nie gleich ist, dürfte Propolis wohl nie die Zulassung als Medikament schaffen - deswegen darf man es auch nicht als Medikament bzw. Medizin bezeichnen. Dabei wussten schon die alten Ägypter, dass Propolis eine hervorragende desinfizierende Wirkung hat. Sie verwendeten Propolis bei der Einbalsamierung der Mumien. 

Heutzutage schwören viele Menschen darauf, schlucken es bei einer beginnenden Erkältung (Propolis-Tropfen) oder reiben damit kleinere offene Wunden ein (Propolis-Creme bzw. -Salbe). Umfangreiche Informationen über Bienenprodukte finden Sie hier.

Zuletzt aktualisiert am 21. Februar 2015 von Bettina Mallin.

Zurück